Das 19. Queer Filmfestival Mezipatra

Das 19. Queer Film Festival Mezipatra  findet vom 8. bis 15. November in Prag und vom 16. bis 23. November in Brünn statt. Nach dem Festival werden noch Veranstaltungen in Olomouc stattfinden. Das Thema des Festivals lautet heuer "Jenseits der Realität".   „Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Jahren, welche einem breiteren soziokulturellem Kontext gewidmet wurden, kehren wir wieder bei der Wahl des Themas zum eigentlichen Film zurück. Respektive auf seine Fähigkeit, unsere Träume , Wünsche und verborgene Visionen aufzuzeigen„, meint die Programmdirektorin Sandra Hezinová zum diesjährigen Motto des Mezipatra Festivals. "Bilder untersuchen deshalb die Fantasiewelt auf vielfältige Weise, wo anderen oftmals der Atem ausgeht."   Als Eröffnungsfilm zeigt Mezipatra das Coming-of-Age-Drama L'Animale der österreichischen Regisseurin Katharina Mückstein, die Geschichte des junges Mädchens Mati, welches ihre Freizeit mit ihren jungenhaften Freunden sorglos mit Offroad-Motorradfahren verbringt. Die exponierte Position als einziges Mädchens in der Runde wird jäh erschüttert, als sie der Außenseiterin, welche bis jetzt immer als das Ziel ihrer Mobbingattacken war, näher kommt. Die Regisseurin wird auch eine der Ehrengäste des Festivals sein. Ein weiterer unter den vielen  erwarteten Filme ist das sozialkritische Drama NeonBoy (Tinta Bruta). In neonfarbigen Bildern wird die Geschichte des jungen Pedra erzählt, der sich für Geld vor der Webcam auszieht. Der Film wurde auf der diesjährigen Berlinale mit dem Teddy Award ausgezeichnet. Das Festival zeigt auch das belgische Drama, das Debutwerk des Regisseurs Lukas Dhont, "Girl" (Mädchen). Der Film wurde mit dem renommierten Preis des Queer Palm im Rahmen des Cannes Film Festivals ausgezeichnet.     Auch heuer werden wir mit Expertinnen und Experten über aktuelle Themen  der LGBTQ + Gemeinden im Café Patra in Prag Vršovice diskutieren. Darüber hinaus können sich die Besucher von Mezipatra auf die Eröffnungsparty "Zverinec" (Tierstall) freuen, wo im Lucerna Kinocafé zeitgenössische Tanzrhythmen, Electro und Hits vom resident DJ Urxins  mit der Unterstützung von DJ Step By Step und Nevinnost serviert werden, so auch am Samstag auf der Party Fata Morgana im Club Ankali. Hauptact des Abends sind die Berliner DJs Acado (ehemals Techno Frühstück).   Nur noch bis 16. Oktober können Zuschauerinnen und Zuschauer in Prag vorteilhaft Festivalpässe zum Preis von CZK 540 an den Kinokassen der Kinos Světozor, Lucerna und Pilot erwerben, oder online auf der Webseite der Kinos Lucerna und Světozor. In Brünn sind die Eintrittskarten während des Festivals in den Kinos Scala und NoArt erhältlich. Beim Erwerb einer Dauerkarte erhalten Sie sieben Tickets für den Preis von fünf welche in allen Kinos des Festivals gelten.   QFF Mezipatra 2018 Prag 8. - 15. 11. Bünn 16. - 23. 11.  

Österreich: Circus - Back to School

Wien war am Wochenende des 13. Oktober wieder einmal der Mittelpunkt der Europäischen schwulen Partyszene, den in der multikulturellen Eventlocation Arena im 3. Gemeindebezirk öffnete zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten für alle tanzwütige Gäste aus der LGBTQ+ Welt zu dem Event „Circus – Back to School“.   Österreichs größte schwule Tanzveranstaltung wurde wieder einmal ihrem Namen gerecht, ab 22h strömten gutgelaunte in das weitläufige Areal der Arena. Wie immer war alles gut organisiert, die Warteschlangen beim Einlass waren überschaubar und bei noch spätsommerlichen Temperaturen war das Warten überhaupt kein Problem, die Stimmung war gut und in maximal 10 Minuten konnte man sich ins Getümmel stürzen.   [caption id="attachment_2954" align="aligncenter" width="848"] Arena in Wien[/caption]   Zur Auswahl gab es traditionell die große Tanzhalle, wo Housemusik vom feinsten serviert wurde, dafür sorgten internationale Top Djs wie Juseph Leon oder David Leroy. Auch wenn dieser Dancefloor vor Mitternacht nicht überfüllt war, spätestens nach der fantastischen Showeinlage von Tamara Mascara und ihrer Crew gab es hier kein Halten mehr. Die Menge tanzte als gäbe es kein Morgen.   Gegenüber der Tanzhalle war der zweite Dancefloor mit Popsongs, ein reiner Party Dancefloor, wo die Leute mitsingen konnten und so auf ihre Rechnung kamen. Gleich daneben war die Chillout Zone mit Bar und Darkroom.   Der „Schuppen“ im hinteren Teil der Location war traditionell den eher härteren Beats, wie Techno und Techhouse gewidmet. Hiermit war für jeden Musikgeschmack etwas dabei und so konnte kein Besucher widerstehen und gab sich den heißen Beats zu coolen Boys hin.   [caption id="attachment_2956" align="aligncenter" width="848"] Dancefloor Circus Wien[/caption]   Retrospektiv gesehen war dies ein gelungenes Event, das Thema Back to School wurde konsequent umgesetzt, sowohl in der Dekoration als auch in der Show. Auch die Besucher machten wie immer mit, und so konnte man immer wieder Jungs in Schuluniformen auf dem Dancefloor, an den Bars oder auf den Fluren entdecken.   Die Organisation war –wie erwartet- auf hohem Niveau und konnte niemanden enttäuschen. So kann man den Veranstaltern nur gratulieren, und das mit den Worten „nur weiter so!“.   Für all jene, die sich ihre Partylaune verlängern und bis tief in den Sonntag Vormittag mitnehmen wollten, fand, auch schon traditionell, die Afterparty in den Räumlichkeiten des Kaiserbründl statt.   Sollte man nun Lust auf diese Veranstaltung bekommen, kein Problem, The Circus gastiert auch im Jahr 2019 wieder in der Kaiserstadt, seid dabei bei den Circus Events 2019!   Links und Infos zu Circus: http://www.circusclub.eu/

Dragqueens im Dreivierteltakt

Der Wiener Walzer ist nicht nur für Heteros da. Jede Menge Ballvergnügen gibt es in Wien auch für LGBTI – ein Überblick über die wichtigsten Events im kommenden Jahr. Der Regenbogenball hat sich als klassischer Wiener Ball für LGBTI mittlerweile fest im Ballkalender der Stadt etabliert und findet 2019 zum 22. Mal statt. Im Parkhotel Schönbrunn wird das Event am 26. Januar ganz traditionell mit einer Polonaise eröffnet. Getanzt wird zu Walzer, Fox und Samba. Disco, Regenbogenball-Casino, Live-Acts und die Publikumsquadrille um Mitternacht machen den Regenbogenball zum abwechslungsreichen Highlight der Saison.   [caption id="attachment_2905" align="aligncenter" width="848"] Der Wiener Regenbogenball findet 2019 zum 22. Mal statt (Bild: HOSI Wien / Martin Zigler)[/caption]   Längst kein Geheimtipp mehr und meist schon Wochen im Voraus ausverkauft ist der Kreativball, der alternative Ball der queeren Szene und ihrer Freunde. 2019 findet er am 1. und 2. Februar bereits zum 27. Mal statt. Diesmal steht er unter dem Motto "Unterm Regenbogen".   Miss Candy macht dem Opernball Konkurrenz   Während am 28. Februar beim Opernball in der Wiener Staatsoper staatstragend im Dreivierteltakt Walzer getanzt wird, geht zeitgleich bei Miss Candys Rosenball so richtig die Post ab. Wiens bekannteste Dragqueen liefert eine fulminante Show. Die Dancefloors sind bis in die frühen Morgenstunden gut gefüllt.   Größtes Highlight der Wiener LGBTI-Events des kommenden Jahres ist allerdings der EuroPride, der zum zweiten Mal nach 2001 in der österreichischen Hauptstadt stattfindet. Von 1. bis 16. Juni machen Informations-, Diskussions- und Kulturveranstaltungen sowie Partys Wien zum Zentrum der europäischen LGBTI-Community. Mehr als eine Million Besucher werden zu diesem Event erwartet.

Rückblick: Pilsen Pride 2018

Das Wochenende vom 24. auf den 26. August stand die westböhmische Stadt des Bieres Pilsen wieder ganz im Zeichen der Regenbogenflagge. Viele Events zum Thema LGBT fanden statt, um das Bewußtsein der Bevölkerung zu wecken und die Toleranz allgemein zu steigern.  Daher fand zum zweiten Mal das Festival Pilsen Pride statt.   Schon seit dem Donnerstag konnte man auf zahlreichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel, Debatten, Diskussionen, Führungen oder Filmvorführungen vieles zum Thema LGBT erfahren, aber traditionell ist der Umzug das Highlight eines jeden Pride Festivals. Dieser fand am Samstag Nachmittag statt. Auf einer weitläufigen Grünflache im Zentrum der Stadt versammelten sich circa 350 Menschen, darunter auffallend viele lesbische Frauen.   [caption id="attachment_2877" align="aligncenter" width="848"] Foto: Jana Braunova[/caption]   Um 15.30 Uhr setzte sich die Menschenmenge in Bewegung, um friedlich durch den historischen Stadtkern zu ziehen. Leider war auch heuer wieder eine Gegendemonstration geplant: Unterhalb des Hauptplatzes warteten etwa 25 Personen, offensichtlich aus dem rechten Milieu, um lautstark gegen den Regenbogenumzug zu protestieren. Ein gewisses Gewaltpotentional lag zwar in der Luft, jedoch gab die Pilsener Polizei niemandem eine Chance den Umzug anzugreifen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Poilzei, welche an jeder Ecke zugegen war, immer hilfreich und assertiv, und sie machte jedem klar, dass sich Gewalt hier nicht lohnt. Aus diesem Grund kam es zu keinen Übergriffen und der Umzug konnte so ohne größere Probleme an sein Ziel gelangen.   [caption id="attachment_2878" align="aligncenter" width="848"] Foto: Jana Braunova[/caption]   Der Endpunkt der Parade war, wie auch schon letztes Jahr, die multifunktionale Kulturstätte "Papirna", ein ehemaliges Gelände einer Papierfabrik, wo sich die Teilnehmer ausruhen konnten, einen der vielen Infostände (sowohl politische Infos als auch gemeinnützige Organisationen) besuchen oder einfach nur ein gutes Bier oder Getränk zum Chillen zu sich nehmen konnten. So konnte der Umzug stilvoll ausklingen, und die Teilnehmer konnten neue Kräfte für die große Abschlussfeier tanken.   Die offizielle Abschlussfeier des Festivals fand im schon legendären Club G+L Misa statt, wo sich ab 20.00 Uhr Abends das illustre Publikum einfand. Zu diesem besonderen Anlass war auch heuer wieder der große und nett dekorierte Innenhof geöffnet, wo auch die bunte Travestieparty stattfand. Ein gelungenes Fest, welches bis in die frühen Morgenstunden sehr gut besucht war. So gesehen war dieses Wochenende eine willkommene Abwechslung zu den schon manchmal zu sehr kommerziell vermarkteten Paraden. So wird gaymap.cz auch nächstes Jahr wieder mit dabei sein. Seien auch du mit dabei beim Pilsen Pride 2019!   Weitere Fotos von Jana Braunova findest du auf Facebook Jana auf Facebook...

Piano Bar

Top Locals

Q Café

Ein gemütliches Café im Zentrum, das sich über zwei Etagen erstreckt.

 

Im unteren Bereich findet man gemütliche Sitzgruppen wo man sich gut unterhalten kann. Im oberen Bereich ist die Bar mit Sitzplätzen wo es manchmal auch etwas lauter zugehen kann. Neben herkömmlichen alkoholischen und alkoholfreien Getränken wird auch eine Auswahl an feinem italienischen Kaffee angeboten. Dazu gibt es hausgemachte Desserts. Für den Hunger werden tägliche Snack-Menüs angeboten.

 

Im Q Cafe findet man alle Altersgruppen und ist ein absoluter Tipp für einen gemütlichen Abend mit Freunden.

Weiterlesen

27 März 2017

Club Termix

Eine der beliebtesten Tanzclubs in der Nähe der Vinohradska Straße – im Gay-Bezirk von Prag.

 

Der Club besteht aus einer großen Bar, Tanzfläche, Chill-Out Zonen und einem Darkroom.

 

Verschiedene Themenparties und regelmäßige Events sind ein fixer Bestandteil im Termix. So gibt es am Mittwoch einen Abend mit tschechischen Hits, Donnerstag den Karaoke Abend und am Freitag und Samstag feinste Clubmusik

 

Termix ist ein moderner und stilvoller Club, der vorwiegend von jüngeren Publikum  besucht wird.

 

Bild: Symbolbild

Weiterlesen

28 Februar 2017

Babylonia Sauna

Die sehr beliebte Sauna im Herzen von Prag befindet sich nur unweit der Metrostationen Mustek und Narodni. Es befinden sich hier sowohl eine Dampf- und Trockensauna als auch ein Darkroom mit Video, Internet und WIFI.

 

Die Bar bietet ein reichhaltiges Sortiment an Getränken, sodass jeder Sunagast auf seine Rechnung kommt. Das Alter der Besucher ist breit gefächert.

 

Freitags finden in der Sauna ab 19h Schaumparties und Sonntags Naked Parties (Nacktparty) statt.

Weiterlesen

17 Januar 2017